Küchenbrand in Wenigzell

Die Freiwillige Feuerwehr Mönichwald rückte am 20. Juni 2021 um 10:34 Uhr zur Unterstützung unserer Kameraden nach Wenigzell aus.

Grund der Sirenenalarmierung war eine Küchenbrand in einem dortigen Bauernhof.

16 Kameraden/innen machten sich sogleich mit dem RLF-A 2000 und dem KLF-A zum Einsatzort auf. Noch während der Fahrt rüstete sich ein ATS-Trupp mit den Geräte aus um sofort zur Ablöse der Atemschutzträger aus Wengizell bereit zu sein. Das KLF-A und seine Besatzung sollen in so einem Notfall die Wasserversorgung sicherstellen.

Nach der Erkundung der Einsatzstelle und ersten Löscharbeiten durch die FF Wenigzell war schlussendlich kein weiteres Eingreifen unserer Seits notwendig. So konnte die Freiwillige Feuerwehr Mönichwald bereits nach einer Stunde wieder ins Rüsthaus einrücken.

Am Einsatz beteiligt waren:

FF Mönichwald mit 2 Fahrzeugen und 16 Mann/Frau

FF Wenigzell mit 2 Fahrzeugen und 24 Mann

FF Waldbach mit 1 Fahrzeug und 7 Mann

Polizei

Rotes Kreuz

Die Zusammenarbeit aller beteiligten Einsatzkräfte funktionierte auch in diesem Fall einwandfrei.

Unwettereinsatz vom 19.06.2021

Die Freiwillige Feuerwehr Mönichwald stand am Nachmittag des 19. Junis im Unwettereinsatz.

Ein Hagelgewitter hatte einen Baum schwer beschädigt und Astteile landeten dabei auf einem Parkplatz und dort abgestellten Fahrzeugen.

5 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Mönichwald waren mit dem RLF-A 2000 gut eine halbe Stunde mit Aufräumungsarbeiten beschäftigt.

Funk- & Technikübung

Die KameradInnen der Freiwilligen Feuerwehr Mönichwald beübten am Abend des 28. Mai 2021 den Funk und die Fahrzeugtechnik.

Zwei Teams waren im ganzen Gemeindegebiet unterwegs und führten diverse Übungen an bestimmten Stationen durch.

So wurde z. B. an einem, zuvor über Funk bekannt gegeben, Punkt der Aufbau der Fahrzeubeläuchtung beübt. Am nächsten Sandort galt es die, in bei der FF nötigen, Knoten zu machen.

Die Übung wurde auch gleich dazu herangezogen um die Erreichbarkeit via Funk in entlegenen Gemeindeteilen zu testen und den idealen Standort für unser Gateway zu finden.

Im Anschluss hatten alle interessierten Freuerwehrmänner/frauen vorm Rüsthaus die Möglichkeit die Brandbekämpfung mit einem Waldbrandrucksack zu lernen.